König Ludwig II Regatta 2017

Am 26. August fand wieder die traditionelle König-Ludwig-II-Regatta (Rund um d’Inseln) des SCHC in Prien zwar mit wenig Wind, aber viel Spaß, sportlichem Einsatz und Geselligkeit statt. Vierzehn Mannschaften auf unterschiedlichsten Booten vom Laser bis zur offenen Kielyacht, darunter auch vier Katamarane, trafen sich bei schönstem, wenn auch wenig windigem Wetter und begannen den Wettkampf in der Hoffnung auf mehr Wind mit einem geselligen, konkurrenzfreien Weißwurstessen.

„Rund um d’Inseln“ ist die schönste Strecke, die der See zu bieten hat, sie erfordert seglerische Ausdauer, einen ständigen Blick auf die Windverhältnisse (besonders, wenn er nur leise bläst) samt der dazugehörigen Suche nach geeigneten Windfeldern, die das Schiff in die gewünschte Richtung bringen. Aber gerade das macht ihren vor Reiz aus. So findet sich jedes Jahr in den gemeldeten Seglergruppen ein harter Kern, der dieses Angebot des SCHC ganz besonders zu schätzen weiß und liebt.

Die hochmotivierten Segler starteten die Wettfahrt trotz abflauenden Windes, was die Wettfahrt auf die Strecke Fraueninsel mit dem Rückweg durch den Kanal verkürzte. Helmut Haller erreichte mit seinem Schiff nach zweieinhalb Stunden als erster den heimischen Hafen und erhielt dafür den Wanderpokal „First ship in“. Der letzte Segler erreichte nach knapp vier Stunden das Ziel. Trotz der windbedingten langen Segelzeit siegte nach berechneter Zeit letztendlich mit nur einer Sekunde Vorsprung Simon Schaper vom SSVC auf seinem Korsar. Der schöne Segeltag endete mit einem geselligen Grillen und intensivem Austausch unter den Seglern.